Wenn du schnell gehen willst, dann gehe alleine. Wenn du weit gehen willst, dann mußt du mit anderen zusammen gehen.
Wenn du schnell gehen willst, dann gehe alleine. Wenn du weit gehen willst, dann mußt du mit anderen zusammen gehen.

Tag 82

Hätte ich doch nur mein Überzelt mit aufgebaut. In der Nacht wachte ich auf, weil es anfing zu nieseln. Mist. Mein Schlafsack hält das zum Glück aus. Also Kapuze über den Kopf und weiter geschlafen. Pünktlich und zu früh wurde ich geweckt. Wir hatten heute wieder viele Kilometer bis zum nächsten Campingplatz zurückzulegen. Es war neblig und feucht. Den Schlafsack wollte ich unterwegs in die Sonne zum Trocknen aufhängen. Er wurde feucht eingepackt und es ging zum Strand. Bis zum nächsten Ort waren es nur 5 Kilometer und dort wollten wir Kaffee trinken. Als wir dort ankamen fragten wir in einem Motel, ob wir Kaffee trinken können. Der Besitzer sagte, wir dürften uns am Büfett kostenlos bedienen. Spitze. Da gab es Kaffee und für mich ein Schokomuffin. Später noch frisches Obst und Kaffee. Während wir frühstückten, guckte ich die Karte für den heutigen Tag an. Es ging nur am Strand entlang. Nachdem wir ausgiebig gefrühstückt hatten machten wir wieder los. Das Wetter ist immer noch nicht besser geworden. Der Strand war breit. Leider konnte man nicht weiter als 100 Meter sehen. Wir machten Mittag und gingen zügig weiter, weil nach dem Mittag die Flut wieder einsetzte. Wir kamen an ein paar Anglern vorbei, denen das Wetter nichts auszumachen schien. Zum späteren Nachmittag wurde es immer enger, keine 100 Meter Sicht, rechts Klippen, die wir nicht hochkamen und links der Ozean, der den Strand immer kleiner werden ließ. Wir entschieden uns dann, den nächsten Ausgang zu benutzen und den Highway zu gehen. Ertrinken wollte keiner von uns. Der Ausgang kam dann auch nach 15 Minuten und diesmal waren wir froh, nicht mehr am Strand zu sein. Bei besserer Sicht wäre es vielleicht anders gewesen und wir hätten weitergehen können. Es fing auch an zu nieseln und wir waren dann auch froh, endlich am Campingplatz angekommen zu sein. Hier war ein bisschen mehr los und wir saßen nach dem Essen mit anderen Hikern und Bikern am Lagerfeuer. Die Hiker, die uns entgegen kamen erzählten, dass jetzt viel Highway kommt. Ich glaube, wir werden nicht mehr so lange brauchen, bis wir unser Ziel erreichen werden.

44.60443, -124.06079

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.