Wenn du schnell gehen willst, dann gehe alleine. Wenn du weit gehen willst, dann mußt du mit anderen zusammen gehen.
Wenn du schnell gehen willst, dann gehe alleine. Wenn du weit gehen willst, dann mußt du mit anderen zusammen gehen.

Tag 95

Am Morgen wurde ausgiebig gefrühstückt. Jac und Stefania waren fast schon fertig, als ich mich mit an den Tisch setzte. Wir beschlossen gemeinsam zur Golden Gate Bridge zu fahren. Leider war diese unter einem leichten Mantel aus Nebel verdeckt. So konnte man sie nicht komplett sehen. Wir gingen einmal über die Brücke und wieder zurück. Jac und Stefania beschlossen den Nachmittag ruhig angehen zu lassen. Ich wollte unbedingt noch mit der alten Cable Car Bahn fahren und in das Museum für moderne Kunst gehen. Nachdem ich meine 7$ für die Bahn bezahlte und mich anstellte merkte ich erst, dass die Bahnen nur aller 15 Minuten fuhren. So stand ich eine Stunde in der Schlange bevor ich endlich einsteigen konnte und mit der Bahn quer durch die Stadt Richtung Museum fuhr. Dort angekommen bezahlte ich auch gleich noch die Edward Munch Ausstellung mit. Sie hatten sogar deutsche Künstler in der obersten Etage, in der ich gestartet bin. Und ich muss sagen, diese haben mir am Besten gefallen. Vor allem Gerhard Richter mit dem Bild „Zwei Kerzen“ gefiel mir sehr. Und so ging es Etage um Etage tiefer. Vorbei an Andy Warhol und Roy Liechtenstein bis zu Fotografien aus den 60er Jahren ganz unten.

Ich ging dann zu Fuß wieder ins Hostel, was ganz einfach ist. Die Straßen führen von unten nach oben und von links nach rechts. Und sind durchgehend nummeriert, was die Navigation erheblich vereinfacht. Abends gab’s wieder Spaghetti. Diesmal auf italienische Art. Spaghetti und Soße, zubereitet in einem Topf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.